Enter your search terms:
Top

Vertrag nutzungsrecht

Bei der zweiten Bewertung geht es um die Feststellung, ob ein Kunde das Recht hat, während des gesamten Nutzungszeitraums im Wesentlichen alle wirtschaftlichen Vorteile aus der Nutzung des identifizierten Vermögenswerts zu ziehen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Kunde diese wirtschaftlichen Vorteile erzielen kann, z. B. durch Nutzung, Besitz oder Untervermietung des Vermögenswerts. Kurz gesagt, der Kauf einer IRU gibt dem Käufer das Recht, einige Kapazitäten auf einem Telekommunikationskabelsystem zu nutzen, einschließlich des Rechts, diese Kapazität an jemand anderen zu vermieten. Kleinere Unternehmen, die eine Mietleitung zwischen, sagen wir, London und New York benötigen, kaufen keine IRU – sie vermieten Kapazitäten von einem Telekommunikationsunternehmen, das selbst eine größere Menge an Kapazität von einem anderen Unternehmen (und so weiter) leasen kann, bis es am Ende der Kette von Verträgen ein Unternehmen gibt, das eine IRU besitzt oder vollständig ein Kabelsystem besitzt. Die Beurteilung, ob das Substitutionsrecht eines Lieferanten materiell ist, beruht auf Tatsachen und Umständen, die zu Beginn des Vertrags vorliegen. Dies bedeutet, dass der Kunde Ereignisse ignoriert, die in Zukunft wahrscheinlich nicht auftreten werden, wie: Entität X verkauft ein Gebäude an Entität Y für Bargeld von 5 Millionen US-Dollar. Unmittelbar vor der Transaktion betrug der Buchwert des Gebäudes im Jahresabschluss von Unternehmen X 3,5 Millionen US-Dollar. Gleichzeitig schließt X mit Y einen Vertrag über das Recht, das Gebäude für 20 Jahre zu nutzen, wobei am Ende eines jeden Jahres jährliche Zahlungen in Höhe von 200.000 US-Dollar zu zahlen sind. Die Geschäftsbedingungen sind so, dass die Übertragung des Gebäudes durch X die Anforderungen erfüllt, wann eine Leistungsverpflichtung in IFRS 15 – Umsatz erlöses aus Verträgen mit Kunden erfüllt ist.

Dementsprechend werden die Transaktionen von X und Y als Verkauf und Leasingzurück verbucht. Da die Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS 16 dazu führt, dass im Wesentlichen alle Leasingverträge in der Bilanz eines Leasingnehmers erfasst werden, wird die Bewertung, ob ein Vertrag ein Leasingvertrag ist (oder enthält), noch wichtiger als nach IAS 17 und IFRIC 4. In der Praxis werden die Hauptauswirkungen auf Verträge bestehen, die nicht in der Rechtsform eines Leasingverhältnisses liegen, sondern die Verwendung eines bestimmten Vermögenswertes beinhalten und daher einen Leasingvertrag enthalten könnten – wie Outsourcing, Auftragsfertigung, Transport- und Stromversorgungsvereinbarungen.

Written by:

Latest comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

})(jQuery)